>>> Aufbauseminar für Fahranfänger - ASF - in der Probezeit

Zur Teilnahme an den Aufbauseminaren für Fahranfängern sind verpflichtet, die während der Probezeit wegen eines schwer wiegenden Verstoßes oder zwei weniger schwer wiegenden Verstößen im Straßenverkehr aufgefallen sind.

Bei erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese auf Probe erteilt. Lediglich die Klassen M, L, T werden nicht auf Probe erteilt. Für Inhaber dieser Fahrerlaubnisse beginnt die Probezeit erst bei einer Erweiterung auf eine der Klasse A, A1 oder B. Die Dauer der Probezeit beträgt 2 Jahre und beginnt ab Zeitpunkt der Erteilung der Fahrerlaubnis an. Bei einem schwerwiegenden oder zwei weniger schwerwiegenden Verstößen verlängert sich die Dauer auf 4 Jahre.

Ablauf und Kursinhalt der Seminare

Aufbauseminare sind in Gruppen von mindestens 6 und höchstens 12 Teilnehmern durchzuführen. Die Seminare umfassen 4 Sitzungen zu je 135 Minuten und eine Fahrprobe von 30 Minuten. Das Seminar ist innerhalb eines Zeitraums von zwei bis vier Wochen abzuschließen. Die Beobachtungsfahrt findet zwischen der ersten und zweiten Sitzung in Gruppen von zwei bis drei Teilnehmern statt. An einem Tag darf nicht mehr als eine Sitzung durchgeführt werden.

In den Kursen werden die Verkehrszuwiderhandlungen diskutiert. Durch Gruppengespräche, Verhaltensbeobachtung während der Fahrt,Analyse problematischer Verkehrssituationen und durch weitere Informationsvermittlung soll ein sicheres und rücksichtsvolles Fahrverhalten erreicht werden. Dabei soll insbesondere die Einstellung zum Verhalten im Straßenverkehr geändert, das Risikobewusstsein gefördert und die Gefahrenerkennung verbessert werden
(§ 35 Abs. 2 FeV).

Die schriftliche Anordnung der Behörde ist bei der Anmeldung zu dem Aufbauseminar vorzulegen.

Nach vollendeter Teilnahme erhält der Betroffene eine Bescheinigung die er bei seiner Behörde innerhalb der Frist vorlegen muss. Fehlt der Teilnehmer an einer Sitzung oder der Fahrprobe, muss er das Seminar wiederholen und die Teilnahmebescheinigung darf nicht ausgehändigt werden. Fahranfänger müssen innerhalb einer von der Fahrerlaubnisbehörde festgesetzte Frist die Teilnahme am Aufbauseminar nachweisen. Hält der Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe diesen Termin nicht ein, droht ihm der Entzug der Fahrerlaubnis. Damit das Seminar für alle Teilnehmer erfolgreich verläuft, ist es wichtig, dass jeder im Rahmen seiner persönlichen Fähigkeiten - aktiv und konstruktiv mitmacht.


Die Teilnahmebescheinigung kann nur erhalten, wer
    - vollständig teilnimmt
    - immer pünktlich ist
    - nicht alkoholisiert oder unter Einfluss von Drogen zum Seminar kommt
    - den Ablauf des Seminars nicht stört.

Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, darf keine Teilnahmebescheinigung erhalten. Er muss dann an einem neuen Aufbauseminar vollständig teilnehmen.